Wir haben es geschafft!

Hallo liebe Schu╠łler_Innen, lasst uns doch mal zuru╠łckblicken:

September bedeutete auch im Schuljahr 2020/21: Neue Kinder! Herrlich, endlich wieder jemand zum Erschrecken. Am Eingang habt ihr euch echt toll an die neuen Regeln gehalten. Jeder an seinem Eingang, warten mit Abstand und dann Ha╠łnde desinfizieren. In der 2. Klasse war Ferdi zu Besuch, den habe ich echt lange nicht gesehen.

Im Oktober kamen meine Kollegen, die haben dann mal gesehen was es bedeutet in einer Grundschule arbeiten zu du╠łrfen. Einige waren tatsa╠łchlich neidisch. Bestimmt kommen sie mit dem Programm ÔÇ×Bei├čt der?ÔÇť bald wieder. Mit der 1a durfte ich mit zum Verkehrsrundgang, auf was ihr alles schauen mu╠łsst, da bin ich fu╠łr die Leine dankbar. Frauchen sagt dann schon was ich tun soll. Und dann war es endlich wieder soweit, die neuen Streitschlichter kamen zur Ausbildung. Leider musstet ihr dann alle auch im Unterricht diese Maske anziehen, ich habe nicht mehr viel von euch gesehen.

Der November hat echt toll gestartet, schlie├člich waren da Herbstferien. Leider kam sofort im Anschluss der Feueralarm und der ist echt unangenehm fu╠łr meine Ohren. Und in diesem Monat wart ihr alle ziemlich in Aufregung, ihr habt alle FLINT gesucht. Also, der scheint irgendwie ein Geist zu sein. Immer wenn jemand ihn gefunden hatte, war er schnell wieder weg. Und dann hat Frauchen eure Ha╠łnde zum Leuchten gebracht. Das war sehr spannend zu sehen und endlich habe ich verstanden warum das Desinfizieren so wichtig ist.

Der Dezember startete noch ganz normal. Die Vorfreude auf Weihnachten wurde bei uns allen jeden Tag gro╠ł├čer, der Nikolaus kam auch wieder vorbei, die Adventkerzen wurden angezu╠łndet und dann ging es los. Im ersten Augenblick haben wir uns alle u╠łber die verfru╠łhten Ferien gefreut, jedoch wussten wir nicht was da noch alles auf uns zukam.

Also, der Januar war echt komisch! Schlie├člich habe ich doch da Geburtstag und ich hatte mich auf eine Party mit euch allen gefreut, Aber, nein! Ihr musstet zu Hause lernen und ich war Hundeseelen allein im Schulhaus! Frauchen konnte wenigstens u╠łber MS Teams bei euch sein und mit euch quatschen. In der Schu╠łler_Innen Sprechstunde habe ich auch mal ein paar von euch zu Gesicht bekommen.

Im Februar war es sehr seltsam, einige von euch waren da und andere wieder nicht und am na╠łchsten Tag war es genau umgekehrt. Das soll einer verstehen! Die Faschingsferien waren langweilig, keiner hat gefeiert und nur sehr wenige haben sich verkleidet.

Im Ma╠łrz wurde Frauchen und die anderen Zweibeinerinnen gepikt. Ich nicht, Gott sei Dank! Die Schuleinschreibung wurde dieses Jahr wieder so komisch gemacht, ich konnte gar kein Auge auf die zuku╠łnftigen Erstkla╠łssler werfen. Dabei bin ich doch so neugierig wen ich bald alles erschrecken kann. In den Osterferien konnte ich endlich mal wieder richtig lange im Ko╠łrbchen liegen und musste nicht so fru╠łh aufstehen wie Frauchen.

Im April mussten wir uns regelma╠ł├čig Testen, da habe ich euch in der Mehrzweckhalle gesehen und konnte sehr gut beobachten wie das bei euch gemacht wird. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass so etwas nicht in meiner Nase gemacht werden muss, ich bin dort na╠łmlich sehr empfindlich! Und dann waren nur noch die 4. Klassen und die Kinder aus der Notbetreuung hier. Also ehrlich, dieses ewige hin und her ist nicht versta╠łndlich.

Im Mai war Wechselunterricht angesagt. Deshalb konnte Frauchen in den 4. Klassen so oft kniffelige Aufgaben stellen. Die mussten dann durch ein ÔÇ×SpinnennetzÔÇť und den ÔÇ×Tower of PowerÔÇť

bezwingen. Der Lautsta╠łrke nach, war das ein riesen Gaudi. Da wurden sehr beeindruckende Dinge gebaut um das Spinnennetz zu durchqueren. Glu╠łckwunsch! Dann kamen auch schon die Pfingstferien. Yippie!

Im Juni musste Frauchen sich noch einmal piksen lassen. Ich verstehe nicht, was die daran so toll findet? Egal, in der Schule war endlich wieder was los. Herr Wolf hat die 4. Klassen besucht und mit denen u╠łber Smartphones und Spiele und so was gequatscht. Ob der wohl wei├č, dass Smartphones an unserer Schule verboten sind? Und u╠łber Fu├čball konnten wir auch endlich wieder reden, schlie├člich hatte die EM mit einem Jahr Verzo╠łgerung begonnen. Und dann kam der Tag, an dem ich mich besonders gut benehmen musste. Als ob ich das nicht immer tun wu╠łrde! Frauchen musste vielen Fremden erkla╠łren, was so in den letzten Monaten los war. Ich habe die Personen mal gut abgeschnu╠łffelt, aber die waren echt nett. Und dann kam, was immer kommt: Feueralarm. Dieser Ton schmerzt in meinen Ohren, das ist wirklich nicht nett.

Im Juli hatte ich richtig viel zu tun. Sta╠łndig klopften weinende oder sehr wu╠łtende Kinder an die Tu╠łr. Manchmal haben die vor der Tu╠łr eine Schlange gebildet. So viele Tra╠łnen habe ich lande nicht mehr abschlecken brauchen. Und vom Himmel fiel so viel Regen, dass nun wirklich auch mein Fell sauber ist!
­čśë

Liebe Schu╠łler_Innen, vielen Dank fu╠łr die gemeinsame Zeit an unserer Schule. Ich bin gespannt was das na╠łchste Schuljahr bringt.

Ich muss los, dieses Jahr warten die Berge!

Bis bald

Skyla ­čÉż

Skyla am Strand