Und ab dafĂŒr!

Hallo liebe SchĂŒler*innen.

Ja, ich weiß der letzte JahresrĂŒckblick ist bereits etwas her, aber ihr könnt euch bestimmt an die letzten Zuckungen der Baustellenphase erinnern!

Ich mich auch und außer LĂ€rm und Dreck gab es kaum viel Nettes.

Aber jetzt!

September bedeutete auch im Schuljahr 2019/20: Einschulung. Viele aufgeregte Kinder und noch mehr aufgeregte Eltern, herrlich!

Gleich zu Beginn bin ich mit der 1c zum Spielplatz, Frauchen war auch dabei. Dort habe ich dann „Prinz Eisenherz“ kennengelernt. Der war echt nett. Und dann gab es direkt „Autofrei, ich bin dabei“. Überall wart ihr mit Rad und Roller unterwegs zur Schule und ich wusste gar nicht wo ich hinschauen soll.

Im Oktober hatte die AG „Schule (er-)leben“ ihre erste große Aktion. Sie haben kleine BrotstĂŒcke mit selbstgemachtem Aufstrich an alle SchĂŒler verteilt. Gemeinerweise habe ich kein einziges StĂŒckchen abbekommen, alles war in sehr kurzer Zeit aufgegessen. Das lag bestimmt daran, dass selbst die Schulleitung in den Hof kam um ein ProbierstĂŒck zu bekommen.

Die Ausbildung der Streitschlichter startete auch wieder. Diesmal hatte ich weniger Arbeit mit der Ablenkung, denn es waren weniger Kinder, aber meine Pfoten sind schon sehr beansprucht worden.

Der November hatte eine ganze Menge zu bieten und ich war sehr gefordert: erst kam der Vorlesetag, da musste ich hin. Schließlich ging es um einen Weltraumzoo, hatte man so etwas schonmal gehört? Dann kam der „Brain Gym Tag“. Alle außer mir mussten endlich mal ran und ihr Gehirn ordentlich nutzen. Das grĂ¶ĂŸte Event war selbstverstĂ€ndlich die Schulhauseinweihung. Jetzt durften wir also endlich das ganze schöne neue Haus OFFIZIELL in Beschlag nehmen. Super. Und ein „Digitaltraining“ gab es dann auch noch, in der Hundewelt brauchts das nicht, aber die Zweibeiner waren begeistert.

Der Dezember startete mir SCHNEE, leider war der schee schnell wieder weg und kam auch nicht wirklich wieder! DafĂŒr kam der Nikolaus, ein bisschen beĂ€ngstigend finde ich den schon, steht auf einmal vor einem und hat kein Leckerli dabei. Zur Theaterfahrt durfte ich nicht mit, dafĂŒr habe ich mir einen netten „Chilli-Tag“ zu Hause gemacht 😉 Und dann kam das Beste: FERIEN!!!!!!

Im Januar hatte ich meinen 7. Geburtstag. Leute ich sage euch, Geburtstage sind einsame Spitze! Leider gab es immer noch keinen Schnee weit und breit, dafĂŒr milde Temperaturen. Da habe ich gleich mal angefangen das Fell zu wechseln! Die PrĂŒfung der Streitis fand statt und Frauchen hat sie mit meiner Hilfe so gut vorbereitet, dass sie alle bestanden haben. Die AG „Schule (er-)leben“ hatte ihre zweite große Aktion: Punsch. Leider war auch der so schnell weg, dass ich ihn nicht probieren konnte.

Anfang Februar gab es immer noch keinen Schnee, dafĂŒr „Sturmfrei“. Das hatte ich auch noch nicht mitgemacht, aber mein Fell ist prima gelĂŒftet worden.

Im MĂ€rz hat die Welt sich verĂ€ndert. Irgendwie waren schlagartig alle Zweibeiner verschwunden, die Schule wurde geschlossen obwohl keine Ferien waren. Das gab es noch nie! Die Schuleinschreibung hat unter sehr merkwĂŒrdigen Bedingungen stattgefunden, der Spaß war plötzlich weit weg.

Im April war die Schule immer noch geschlossen. Ich hatte jetzt auch endlich erfahren warum Frauchen ins Home-Office musste. Corinna, nein Corona war Schuld und hat dafĂŒr gesorgt, dass ich euch lange nicht gesehen habe. Seit dieses Virus zu Besuch ist, kann ich gar nicht mehr in euren Gesichtern lesen was ihr von mir wollt. Aber wir haben in der Notbetreuung „Sockentiere“ und „WutbĂ€lle“ gebaut, haben ĂŒber Tische hinweg „Schiffe versenken“, „GalgenmĂ€nnchen“ und „Mensch-Ă€rgere-dich-nicht“ gespielt. Ab und zu durfte ich schlafen und mich erholen, der Rest hat dann versucht etwas zu lernen.

Im Mai kamen wieder mehr Kinder und mir war auch nicht mehr ganz so fad. Ihr habt die Umstellung mit den Masken, dem Abstand einhalten, dem HÀnde desinfizieren tadellos gemacht. In meiner Hundeschule wÀre das nicht so gut gelaufen. Leider sind sehr viele Veranstaltungen und Projekte ausgefallen, ich hoffe, dass wir sie nachholen können.

Der Juni startete gleich mal mit: FERIEN!!! Die fĂŒhlten sich aber ein bisschen seltsam an. Woran das wohl lag?! Die Streitschlichter konnten ihren Dienst nicht mehr ausfĂŒhren, schließlich gab es keine große Pause im Hof mehr. Aber fĂŒr ihre jeweiligen Klassenkameraden waren sie noch ansprechbar bei Problemen. Die AG „Schule (er-)leben“ musste sich auflösen und die geplanten Projekte aussetzen. Das Wetter hat wohl irgendwie vergessen, dass JETZT Sommer ist. Mal ist es super sonnig und warm und gleich darauf kommt ein Gewitter bei dem sich jeder Hund unter das Bett verkriecht.

Im Juli hatte Frauchen endlich wieder Projekte in den halben Klassen. Was ein GlĂŒck habe ich das Fell auch im Gesicht, sonst hĂ€tte jeder gesehen wie rot ich bei manchen Begriffen geworden bin.

Ein Kinder-Ehrenamt-Fest wie in den letzten Jahren gab es dieses Jahr nicht, dafĂŒr haben alle Streitschlichter des Landkreises MĂŒnchen gemeinsam einen Tisch gebaut. Eine echt großartige Sache! Ich bin ĂŒberzeugt, dass die Schulleitung uns im nĂ€chsten Jahr wieder von dem Unterricht befreit, damit alle Streitschlichter der Schule zum Fest gehen können.

 

Ich wĂ€re echt dankbar, wenn dieser Probealarm mal in einer Hunde-Ohren-vertrĂ€glichen LautstĂ€rke abgehalten werden wĂŒrde. Oder besser, gar nicht mehr, denn die SchĂŒler*innen haben alles prima gemacht, es braucht also keine Proben mehr 😉

Liebe SchĂŒler*innen, vielen Dank fĂŒr die gemeinsame Zeit an unserer Schule.

Ich bin gespannt was das nÀchste Schuljahr bringt!

Ich muss los, der Strand wartet

Bis bald

Skyla đŸŸ

Skyla am Strand